Kappsäge Tipps

Welche Arten von Kappsägen gibt es?

Im Laufe der Zeit spezialisierten sich die Werkzeuge und Geräte immer mehr und so gibt es auch bei den Kappsägen Unterschiede. Der folgende Artikel geht auf die Unterschiede ein und skizziert kurz, welche Eigenschaften, Features und Funktionen die einzelnen Modelle ausmachen.

Die Kappsäge (Kapp- und Gehrungssäge)

Die Kappsäge (Kapp- und Gehrungssäge)

„Klassische“ Kappsäge

Die Kappsäge (oder auch Kapp- und Gehrungssäge genannt) ist der Urtyp und womöglich der meist verwendete Begriff für diese spezielle Art von Sägen. In aller Regel können mit der Kappsäge sowohl horizontale als auch vertikale Zuschnitte ausgeführt werden. Einerseits ist der Sägetisch drehbar (z.B. von -45° bis +45°), andererseits lässt sich aber auch das Sägeblatt in dessen Neigung verstellen (z.B. von 0° bis 45°). Dieser Verstellbarkeit von Sägetisch und Sägeblatt erlaubt somit die Herstellung von unterschiedlichsten Winkelschnitten.

Beim Sägevorgang an sich, klappt man nach Einschalten des Gerätes den Sägekopf (inkl. Sägeblatt) herunter und durchtrennt das Werkstück an gewünschter Stelle. Die Größe des Sägeblattes entscheidet hier über die maximale Breite des Werkstückes.

Kappsägen bzw. Kapp- und Gehrungssägen ...
erlauben in aller Regel die Herstellung von horizontalen und vertikalen Gehrungsschnitten. Die Größe des Sägeblattes bestimmt dabei über die maximale Breite des Werkstückes.

Die Zug-Kapp- und Gehrungssäge

Zug-Kapp- und Gehrungssäge

Kapp- und Gehrungssäge mit Zugfunktion

Die Zug-Kapp- und Gehrungssäge ist eine Weiterentwicklung des Ursprung-Modells und erfreut sich zunehmend großer Beliebtheit. Sie ist meist mit allen Funktionen einer „normalen“ Kappsäge ausgerüstet, bietet zusätzlich aber noch eine sogenannte Zugfunktion. Dies bedeutet, dass der Sägekopf nach vorn und hinten bewegbar ist, da er auf einer Art Führungssystem gelagert ist. Vorteil hier ist, dass deutlich breitere Werkstücke bearbeitet werden können, als mit einer klassischen Kapp- und Gehrungssäge. Der Zuschnitt breiterer Werkstücke, wie z.B. das Ablängen von Laminat/Parkett stellt somit keinerlei Probleme dar.

Beim Sägevorgang an sich, wird der Sägekopf bei breiten Werkstücken mit Hilfe der Zugfunktion erst nach vorn bewegt, dann abgesenkt und im letzten Schritt durch das Werkstück wieder nach hinten hindurch bewegt.

Zug-Kapp- und Gehrungssägen ...
sind mit einer Zugfunktion ausgestattet, die den Zuschnitt deutlich breiterer Werkstücke erlaubt, da der Sägekopf nach vorn und hinten bewegt werden kann.

Die Gehrungssäge

Gehrungssäge

Gehrungssäge

Die Gehrungssäge ist ein recht allgemeiner Begriff, der streng genommen alle Arten von Sägen beinhaltet, mit der man einen Gehrungsschnitt herstellen kann. Die meisten Menschen verbinden mit dem Wort Gehrungssäge jedoch eine handbetriebene Säge, mit der man ein Werkstück in einem bestimmten Winkel durchtrennen kann.

In aller Regel lassen sich mit einer „klassischen“ Gehrungssäge jedoch nur horizontale Gehrungsschnitte herstellen, da meist nicht das Sägeblatt in dessen vertikalem Winkel verstellt werden kann. Ist die Säge mit einem Universal-Sägeblatt ausgestattet, kann man mit ihr in aller Regel alle Holzarten, verschiedene Leichtmetall (wie Aluminium) oder auch Kunststoff bearbeiten.

Unter einer Gehrungssäge ...
versteht man meist eine handbetriebene Säge, mit der man horizontale Gehrungsschnitte herstellen kann. Vertikale Winkelschnitte sind meist nicht möglich.

Die Metallkappsäge (Metallkreissäge)

Metallkappsäge (Metallkreissäge)

Metallkappsäge (Metallkreissäge)

Während klassische Kappsägen vorrangig für den Holzzuschnitt konzipiert sind, eignen sich Metallkappsägen zum Durchtrennen von diversen Metallen. In der Bauform ähneln sie den „normalen“ Kappsägen doch deutlich. Sie sind jedoch meist mit einem leistungsstärkeren Motor ausgestattet, der auch bei harten Werkstücke nicht Halt macht.

Es gibt Modelle, die mit einem Sägeblatt für Metall ausgerüstet sind, aber auch solche, die eine Trennscheibe für den Zuschnitt des Werkstücken haben. Letztere ähneln also einem Trennschleifer/einer Flex sehr stark. Durch die „Zwangsführung“ des Sägekopfes sind jedoch deutlich präziserer Zuschnitte möglich, als mit einem Trennschleifer o.Ä.

Metallkappsägen bzw. Metallkreissägen ...
sind speziell für den Zuschnitt von Stahl/Metall geeignet. Sie sind entweder mit einem Sägeblatt für Metall oder einer Trennscheibe (ähnlich zum Winkelschleifer/Flex) erhältlich.

Gibt es noch weitere Arten von Kappsägen?

In der letzten Zeit wurden verstärkt zu Geräten mit Kabel im Allgemeinen auch eine mit Akku betriebene Version entwickelt. So findet man dies auch vereinzelt bei Kappsägen, die mit einem Akku betrieben werden können. Dadurch ist man auf der Baustelle oder in der Werkstatt natürlich deutlich flexibler und eine keine Steckdose gebunden.