Makita DLS600Z Akku-Kappsäge

Makita DLS600Z Akku-Kappsäge
Makita DLS600Z leichte und kompakte Akku-Kappsäge

Die Makita DLS600Z ist akkubetrieben und der lebende Beweis dafür, dass die Technik in den letzten Jahren gewaltige Sprünge gemacht hat. Ausgestattet mit Sanftanlauf, Motorbremse, Laser und LED ist die leichte und kompakte Säge wie geschaffen für den mobilen Einsatz. Die automatische Drehzahlanpassung sorgt bei den verschiedensten Werkstücken für saubere Schnittkanten und ein perfektes Ergebnis.

Von der Leistung her steht diese Kappsäge anderen Modellen von Makita in nichts nach. Das Maximum von 5000 Umdrehungen pro Minute sorgt dafür, dass das 165er-Sägeblatt vor keiner Leiste bei Renovierungen im Innenausbau Halt macht. Verschiedene Einstellungen für die Neigung des Sägeblattes sowie des Gehrungswinkels ermöglichen zahlreiche Schnittkonstellationen. Durch den integrierten Tiefentladeschutz werden die Akkus geschont und für deren Langlebigkeit garantiert.

Ausstattung der Makita DLS600Z

Die Ausstattung des Modells DLS600Z von Makita ist allein schon wegen der innovativen Automatic Torque Drive Technology (ADT) einen näheren Blick wert. Um eine optimale Leistung zu erreichen und energiesparend zu arbeiten, wird die Drehzahl beim Sägen automatisch an den Widerstand und die Beschaffenheit des Werkstücks angepasst.

Mit Sanftanlauf und Motorbremse ist ein sicheres Arbeiten mit der Makita DLS600Z möglich, das dank einem Präzisionslaser für die Schnittlinienführung schnell und genau von der Hand geht. Die Sicht auf das Werkstück wird durch die helle LED und die vorhandene Staubabsaugung verbessert. Staub und Späne können entweder in den zum Lieferumfang gehörenden Staubsack abgezogen werden oder direkt in einen Staubsauger wandern, weil das Rohr mit dem Stutzen kompatibel ist.

Gedacht ist diese Baureihe von Makita für Renovierungen und Bauvorhaben. Für reine Gelegenheitsjobs ist das Kraftpaket zu schade. Der bürstenlose Motor ermöglicht eine effiziente Nutzung des Akkus und garantiert dessen Langlebigkeit. Sollte die Kappsäge DLS600Z von Makita doch wider Erwarten mal an ihre Grenzen kommen, erfolgt eine automatische Abschaltung, bevor sich der Akku komplett entlädt. Dieser Tiefentladeschutz schützt die Akkus vor unnötigem Verschleiß.

Die Grundplatte bietet dank ihrer Größe eine ausreichende Auflagefläche für das Werkstück. Damit wird eine kipp- und ruckelfreie Führung des Werkstücks durch die entstehende Stabilisierung möglich. Das Schöne an der DLS600Z von Makita ist: Der Einsatz ist möglich, wo auch immer sie gerade benötigt wird. Die Säge ist so handlich gebaut und leicht, dass ein Transport spielend möglich ist.

Weil die Akkus von Makita mit mehreren Geräten kompatibel sind, wird die akkubetriebene Kappsäge des Herstellers ohne Akku und ohne Ladegerät geliefert. Haben Handwerker also noch keine kompatiblen Akkus von einem anderen Makita-Werkzeug zu Hause, müssen diese extra bestellt werden.

Der optische Eindruck

Die Makita DLS600Z zeichnet sich durch die gewohnt wertige Verarbeitung im Materialmix aus Kunststoff und Metall aus. Die typischen Makitafarben machen mit der schwarz abgesetzten LED optisch viel her. Durch die gute Bedienbarkeit des Geräts macht das Arbeiten mit der Säge Spaß und geht leicht von der Hand. Alle Bedienelemente sind frei zugänglich und übersichtlich angebracht.

Makita DLS600Z Akku-Kappsäge im Einsatz

Makita DLS600Z Akku-Kappsäge im Einsatz beim Kappen einer Leiste auf Gehrung

Die technischen Daten

Die Makita DLS600Z hat trotz ihres Betriebes mit einem Lithium-Ionen-Akku mit einer Spannung von 18 V ganze 5000 Umdrehungen pro Minute unter der Haube. Mit einem 165er-Sägeblatt erreicht das Modell eine Schnittkapazität von 48 mm in der Höhe und 98 mm in der Breite.

Mit einer beidseitig möglichen Neigung des Sägekopfes in einem Winkel von 46 Grad und einem Gehrungswinkel von 52 Grad in beide Richtungen, sind etliche verschiedene Schnitte durchführbar. Genauso flexibel wie die Schnitteinstellungen ist die Verwendung des Modells DLS600Z von Makita.

Durch die sehr kleine Bauweise mit den Maßen 340 mm x 400 mm x 440 mm (Länge x Breite x Höhe) und einem Gewicht von 6,3 bis maximal 6,6 kg, je nach verwendetem Akku, ist der Transport absolut kein Problem.

Kompatibel sind Akkus von Makita mit 1,5 – 6,0 Amperestunden. Je höher der Wert der Amperestunden ist, desto länger fällt die Nutzungsdauer aus. Ein Akku mit 6,0 Amperestunden reicht also selbst für den arbeitsreichsten Tag der Renovierung.

Die technischen Daten der DLS600Z in tabellarischer Form:

Leistungsaufnahme:680 Watt
Leerlaufdrehzahl:5.000 min-1
max. Schnittkapazität:48 x 98 mm
Durchmesser Sägeblatt:165 mm / 64 Zähne
Sägeblatt Bohrung:20 mm
Drehteller (Gehrungseinstellung):-52° bis +52°
Sägekopf (Neigungswinkel):-46° bis +46°
Zugfunktion:nein
Sanftanlauf:ja
Hinterschnitt:ja
Laser:ja
Staubabsaugung:ja
Maße:44 x 40 x 34 (H x B x T in cm)
Gewicht ca: 6,3-6,6 kg
Preis aktuell:
547,82 €
Kaufen:Zum Shop*

Produktdatenblatt der Makita DLS600Z

Bedienungsanleitung der Makita DLS600Z

Kundenerfahrungen zur Makita DLS600Z

Die Kundenerfahrungen zur Makita DLS600Z sind wirklich positiv. Handwerker dürfen dabei nicht vergessen, dass das Modell vor allem auf Flexibilität bei Renovierungen und Bauvorhaben ausgerichtet ist. Wer massivere Holzstücke schneiden will, ist mit einem Modell, das eine größere Schnittkapazität aufweist, besser beraten.

Auch bei härteren Werkstücken schafft es das Modell DLS600Z von Makita, eine saubere Schnittkante zu produzieren. Mit der großen Schnitttiefe und Gehrung sind alle möglichen Schnittvarianten denkbar. Die stabile Ausführung und gute Verarbeitung des Geräts überzeugt auf ganzer Linie und garantiert ein ruckelfreies Arbeiten. Durch den integrierten Laser gelingen sehr genaue Schnitte.

Pro & Contra

Über die generellen Vor- und Nachteile von akkubetriebenen Werkzeugen lässt sich streiten, aber die Makita DLS600Z schlägt auf jeden Fall mit mehr Vor- als Nachteilen zu Buche.

Makita DLS600Z Akku-Kappsäge 3
Makita DLS600Z mit Akku betriebene Kapp – und Gehrungssäge
  • kleine und kompakte Bauweise garantiert Mobilität und einen flexiblen Einsatz des Werkzeugs
  • für den Innenausbau und damit das Zusägen von Fußleisten, Zierleisten, usw. eignet sich das Modell DLS600Z von Makita perfekt
  • leistungsstarker Akkubetrieb steht dem Netzbetrieb in nichts nach
  • Tiefentladungsschutz garantiert die Langlebigkeit des Geräts und der Akkus
  • große Schnittbandbreite durch weite Gehrungs- und Neigungswinkel
  • Ausstattung bietet alles, was für komfortables Arbeiten notwendig ist

Wer nach Nachteilen sucht, wird in der Regel auch fündig. Im Falle der Baureihe DLS600Z von Makita fällt auf den ersten Blick nur einer auf. Werden beim Innenausbau beispielsweise Bodendielen gesägt, ist die horizontale Schnittkapazität vermutlich nicht breit genug. Das würde bedeuten, dass jeder Schnitt zusätzlich von der Gegenseite angesetzt werden muss, um durch das Material zu kommen. Der Kauf einer Kappsäge mit größerer Schnittkapazität macht wegen der Zeitersparnis und dem Arbeitskomfort in dem Fall Sinn.

Die Makita DLS600Z im Test

So ziemlich jeder Hobbyhandwerker gelangt früher oder später in den Besitz einer Kappsäge. Doch, obwohl die Zielgruppe damit eigentlich groß genug sein sollte, scheinen Kappsägen als Thema für einen wissenschaftlich angelegten Test nicht relevant zu sein. Zumindest seriöse Testinstitute wie die Stiftung Warentest haben bislang keinen Aufwand in die Richtung betrieben.

Deshalb auf die verschiedenen kommerziellen Testseiten im Internet zurückzugreifen, macht keinen Sinn. Ehrliche Meinungen und Einschätzungen zur Makita DLS600Z finden sich am ehesten in der Kategorie der Produktrezensionen. Andere Kunden geben dort ungeschönt ihre eigenen Erfahrungen mit dem Gerät wieder und können so als Anhaltspunkt für eine Kaufentscheidung dienen.

Fazit

Klein, kompakt und unschlagbar. Die Makita DLS600Z zeigt eindrucksvoll, was akkubetriebene Werkzeuge heute leisten können. Mit ihren kleinen Maßen ist sie wie gemacht für den mobilen und flexiblen Einsatz. Durch die im Vergleich zu anderen Makita Kappsägen eher kleine Schnittkapazität ist der Anwendungszweck allerdings leicht eingeschränkt.

Wer eine Kappsäge für Renovierungen und den Innenausbau sucht und dabei hauptsächlich Leisten zusägen will, trifft mit der Baureihe DLS600Z genau ins Schwarze. Das Gerät nimmt kaum Platz weg, der Akku sichert stundenlanges Arbeiten ohne störende Kabel und das Sägeblatt geht dank der 5000 Umdrehungen pro Minute durch Holz wie Butter. Für das Modell DLS600Z von Makita gibt es deshalb eine klare Empfehlung im vom Hersteller angegebenen Nutzungsbereich.

Bewertung Makita DLS600Z

547,82 €
9.1

Leistung

9.0/10

Qualität

9.6/10

Funktionsumfang

8.8/10

Praxistauchglichkeit

9.0/10

Preis/Leistung

9.2/10

Vorteile

  • absolutes Leichtgewicht
  • kompakte Bauweise
  • hohe Winkel in Gehrung und Neigung
  • Hinterschnitt möglich
  • Sanftanlauf
  • Laser
  • Motorbremse
  • Drehzahlanpassung
  • kabelloser Einsatz

Nachteile

  • nicht für große Werkstücke geeignet
  • keine Zugfunktion
  • geringere Schnittkapazität