Makita Kappsägen

Makita Kappsägen
Makita Kappsägen

Makita ist ein Unternehmen mit japanischen Wurzeln, das weltweit ein großes Werkzeugsortiment vertreibt. Darunter sind unter anderem netz- und akkubetriebene Elektrowerkzeuge, die bei Handwerkern wegen ihrer Qualität reißenden Absatz finden. Makita gehört in diesem Bereich zu den bekanntesten und angesehensten Herstellern und hat vor allem im Bereich der Akkutechnologie Pionierarbeit geleistet und innovative Ansätze entwickelt. An den Farben Türkis und Schwarz können Werkzeuge des Herstellers sofort erkannt werden – das gilt auch für die Kapp- und Gehrungssägen im Profisortiment von Makita.

Unterschiedliche Modelle in diesem Produktbereich sorgen dafür, dass alle Ansprüche- abgedeckt werden. Der Funktionsumfang der Kapp- und Gehrungssägen variiert dabei, das Preis-Leistungs-Verhältnis spricht aber bei jedem einzelnen der Produkte für Makita. Eine hohe Qualität und hochwertige Verarbeitung gehören fest zum Ruf des Herstellers und sind deshalb auch bei allen Kappsägen selbstverständlich. Makita vertriebt auch rote Geräte für den Hobbygebrauch. Produkte dieser Linie stellen wir hier nicht vor.

Makita LS1219L

Das Modell LS1219L von Makita ist eine Hochleistungssäge aus dem Portfolio des Herstellers. Mit einem riesigen Funktionsumfang macht das Arbeiten mit diesem Modell viel Spaß. Vom Dual Slide System für eine Vergrößerung der Schnittkapazität, einem großen Arbeitstisch, einem verstellbaren Laser für Schnittzuführung von rechts oder links, der Staubabsaugung und Sanftanlauf sowie Motorbremse hat dieses Gerät alles, was man braucht.

Die Neigung wird genauso wie die Gehrung an der Vorderseite verstellt. Sie ist beidseitig um 48 Grad verstellbar, bei der Gehrung sind nach rechts und links sogar 60 Grad möglich. 1800 Watt beschleunigen das 305 mm breite Sägeblatt auf 3200 Umdrehungen pro Minute. Mit knapp 30 kg und Maßen von 898 mm x 664 mm x 725 mm (L x B x H) haben Handwerker bei diesem Modell ein ordentliches Werkzeug, das alle Projekte anstandslos mitmacht.

➞ Zum Test der Makita LS1219L

Makita LS1019L

Wird auf dem Bau nach einer Kapp- und Gehrungssäge verlangt, ist die Makita LS1019L ein Modell, mit dem man rechnen sollte. Es vereinbart durch seinen komfortablen Tragegriff die Möglichkeiten eines mobilen Einsatzes mit dem Komfort einer umfassenden Ausstattung. Verbaut sind sowohl der Sanftanlauf als auch die Motorbremse, eine Staubabsaugung und ein Laser. Das Dual Slide System mit dem seitlich montierten Zugarm ermöglicht eine kompakte Bauweise bei gleichzeitiger Vergrößerung der Schnittkapazität.

Der Motor ist 1510 Watt stark und beschleunigt das 260 mm breite Sägeblatt der Paneelsäge auf 3200 Umdrehung pro Minute im Leerlauf. Das 26 kg schwere Werkzeug verfügt über verstellbare Gehrungs- und Neigungswinkel, mit denen noch mehr Schnittvarianten möglich sind. Die Gehrung der Kappsäge LS1019L beträgt beidseitig 60 Grad, die Neigung 48 Grad. Mit 805 mm in der Länge, 644 mm in der Breite und 660 mm in der Höhe macht der Tragegriff sich bezahlt.

➞ Zum Test der Makita LS1019L

Makita LS1018L und Makita LS1018LN

Die Makita LS1018L und die Makita LS1018LN sind beinahe baugleich. Beim Modell LS1018LN fehlt lediglich die Verriegelung, die sonst vor dem Absenken des Sägeblattes gelöst werden muss. Die Arbeitsabläufe sind so also etwas schneller, beide Modelle eignen sich laut Makita aber am ehesten für den gelegentlichen Gebrauch. Mit Sanftanlauf, Motorbremse, Einschaltsperre und batteriebetriebenem Laser haben beide Kappsägen einen guten Funktionsumfang.

Die Zugfunktion sorgt für eine hohe Schnittkapazität und die Gehrung von 47 Grad auf der linken und 60 Grad auf der rechten Seite ermöglicht in Kombination mit der beidseitigen Neigung von 45 Grad variantenreiche Schnitte. Der 1430 Watt starke Motor bringt das 260 mm breite Sägeblatt auf bis zu 4300 Umdrehungen pro Minute. Mit etwa 20 kg Gewicht und Maßen von 825 mm x 536 mm x 633 mm (L x B x H) sind diese Modelle eher groß.

➞ Zum Test der Makita LS1018LN / LS1018L

Makita DLS714NZ

Die Makita DLS714NZ ist akkubetrieben und findet ihren optimalen Einsatzort auf dem Bau oder bei Renovierungsarbeiten. Die Ausstattung und der Funktionsumfang bewegen sich im oberen Mittelfeld. Mit Tiefentladeschutz, automatischer Drehzahlanpassung, Sanftanlauf und Motorbremse fehlt eigentlich nur der Laser. Das Dual Slide System vergrößert dazu die horizontale Schnittkapazität, ohne die schön kompakte Bauform negativ zu beeinflussen.

655 mm in der Länge, 430 mm in der Breite und 445 mm in der Höhe misst die DLS714NZ von Makita und bringt je nachdem, welcher 18 Volt Akku genutzt wird, maximal 13,5 kg auf die Waage. 5700 Umdrehungen pro Minute schafft das Modell im Leerlauf, dessen Sägeblatt mit 190 mm Breite eher klein ausfällt. Die Gehrung ist rechts um 57 Grad und links um 47 Grad verstellbar. Bei der Neigung sind es rechts nur 5 Grad, links dafür 45 Grad.

➞ Zum Test der Makita DLS714NZ

Makita DLS600Z

Die Makita DLS600Z ist eine akkubetriebene Kapp- und Gehrungssäge. Die automatische Drehzahlanpassung (Automatic Torque Drive Technology) passt die Drehzahl an die Materialstärke an und macht den Sägevorgang in Verbindung mit dem Sanftanlauf und der Motorbremse zu einer runden Sache. Laser, LED, Staubabsaugung und Tiefentladeschutz für die Akkus bieten ein rundes Paket für den Einsatz dieses Modells.

Gedacht für den Einsatz beim Bau oder der Renovierung muss die DLS600Z mehr leisten als eine Kapp- und Gehrungssäge für den gelegentlichen Einsatz. Der 18 Volt Akku beschleunigt das 165 mm breite Sägeblatt auf 5000 Umdrehungen im Leerlauf. Der Sägekopf kann auf beiden Seiten um 45 Grad geneigt werden und die Gehrung ist beidseitig um 52 Grad verstellbar. Dieses Modell ist mit 340 mm x 400 mm x 440 mm (L x B x H) und maximal 6,6 kg perfekt für mobile Einsätze gewappnet.

➞ Zum Test der Makita DLS600Z

Makita LH1201FL

Das Modell LH1201FL ist eines der drei Kombimodelle, die mit wenigen Handgriffen zur Tischkreissäge umfunktioniert werden können. Das sorgt vor allem auf dem Bau für Flexibilität und Vielseitigkeit. Mit einem Laser, einer Beleuchtung mit LED und der Staubabsaugung bietet die Makita LH1201FL schon mal ein solides Grundgerüst, das von Sanftanlauf und Motorbremse komplettiert wird.

Mit 305 mm Breite ist das Sägeblatt selbst für die breitesten Werkstücke gewappnet. Dank der 3800 Umdrehungen pro Minute durch den verbauten 1650 Watt Motor sind auch harte Materialien kein Problem. Gehrungsschnitte sind rechts bis 52 Grad und links bis 47 Grad möglich. Der Sägekopf kann um 45 Grad zur linken Seite geneigt werden. Etwa 20 kg wiegt dieses Modell von Makita und ist mit 596 mm x 506 mm x 620 mm (L x B x H) fast quadratisch – perfekt für den Transport.

➞ Zum Test der Makita LH1201FL

Makita LF1000

Bei der Makita LF1000 handelt es sich auch um ein Kombigerät, allerdings mit etwas geringerem Funktionsumfang. Sanftanlauf, Motorbremse, Sicherheitsschalter und Wiedereinschalt-Sperre sorgen für ein sicheres Arbeiten. Die Staubabsaugung und das montierte Untergestell bieten Komfort beim Arbeiten. Was sich bei dieser Kappsäge auszahlt, ist die Konstantelektronik, die einen Abfall der Drehzahl beim Sägen verhindert.

Mit einer Breite von 260 mm schafft das Sägeblatt mühelos die meisten Schnitte. Bei dem 1650 Watt starken Motor sind die 2700 Umdrehungen pro Minute im Leerlauf auch für anspruchsvolle Materialien ausreichend. Sowohl Gehrung als auch Neigung sind auf beiden Seiten um 45 Grad verstellbar, wobei die Neigung nur im Kapp- und Gehrungssägen-Modus verstellbar ist. Etwa 36 kg bringt die LF1000 von Makita auf die Waage bei einer Größe von 660 mm in der Länge, 650 mm in der Breite und 1220 mm in der Höhe.

➞ Zum Test der Makita LF1000

Makita MLS100N

Die Makita MLS100N ist das handliche und benutzerfreundliche Einstiegsmodell des japanischen Herstellers mit geringem Funktionsumfang. Lediglich Staubabsaugung und Motorbremse sind verbaut. Das macht sich beim Preis bemerkbar und bietet einen flachen Einstieg ins Thema Kapp- und Gehrungssägen, andererseits machen komfortable Funktionen bei der Arbeit mit so einem Werkzeug erst richtig Spaß.

1500 Watt schafft der Motor des knapp 15 kg schweren Modells. Das 255 mm breite Sägeblatt kommt so auf maximal 4200 Umdrehungen pro Minute im Leerlauf. Mit den Maßen 610 mm x 485 mm x 515 mm (L x B x H) ist die MLS100N ein kompaktes Modell, mit dem die grundlegenden Gehrungs- und Neigungsschnitte möglich sind. Die Gehrung beträgt beidseitig 45 Grad, die Neigung kann nur links verstellt werden. Dort sind aber ebenfalls 45 Grad möglich.

Makita LH1040F

Die Makita LH1040F ist das letzte von drei Kombigeräten im Sortiment von Makita. Die Möglichkeit, von einer Kapp- und Gehrungssäge zur Tischkreissäge zu wechseln, bietet jede Menge Vielseitigkeit und Flexibilität, die sich beispielsweise auf Baustellen bezahlt macht. Mit LED, Staubabsaugung, Sanftanlauf, Motorbremse und Sicherheitseinschaltsperre verfügt das 16 kg Leichtgewicht über eine gute Funktionsauswahl.

Kompakte 476 mm in der Länge, 530 mm in der Breite und 535 mm in der Höhe misst dieses Allroundtalent, das mit 1650 Watt auf ein Maximum von 4800 Umdrehungen pro Minute kommt. Das 260 mm breite Sägeblatt schafft eine relativ große Schnittleistung. Diese wird durch die Einstellungen zu Gehrung und Neigung beeinflusst. Bei der Gehrung können rechts und links stufenlos 45 Grad eingestellt werden. Die Neigung ist nur auf der linken Seite um 45 Grad möglich. Voraussetzung dafür der Modus als Kappsäge bzw. Gehrungssäge.

Makita DLS211ZU

Die DLS211ZU ist das Premiummodell unter den akkubetriebenen Kappsägen bei Makita. Der Funktionsumfang reicht unter anderem vom Dual Slide System über die automatische Drehzahlanpassung und einen rechts oder links des Sägeblattes positionierbaren Laser. Die Akkus werden über einen Tiefentladeschutz mit automatischer Abschaltung vor der völligen Entladung geschützt. Die Staubabsaugung ist mit dem Auto-Start Wireless System von Makita kompatibel.

Betrieben wird dieses Modell mit 36 Volt durch zwei 18 Volt Akkus. 305 mm misst das Sägeblatt der Makita DLS211ZU. Das Ergebnis ist eine große Schnittleistung, die mit einer beidseitigen Neigungsverstellung auf der Vorderseite von 48 Grad und einer Gehrungsverstellung von 60 Grad auf beiden Seiten ergänzt wird. Das 30 kg schwere Gerät mit den stattlichen Maßen von 898 mm x 710 mm x 725 mm (L x B x H) schafft 4400 Umdrehungen pro Minute.

Makita DLS111ZU

Die Makita DLS111ZU ist das nächstkleinere Modell zur DLS211ZU von Makita. Die Kappsäge verfügt ebenfalls über das Dual Slide System, einen nicht verstellbaren Laser, den Tiefentladeschutz und die automatische Drehzahlanpassung. Auch dieses Gerät ist mit dem Auto-Start Wireless System kompatibel. Für den Betrieb sind ebenfalls zwei 18 Volt Akkus und damit insgesamt 36 Volt notwendig.

Mit 260 mm Breite ist das Sägeblatt im Vergleich zur DLS211ZU von Makita etwas kleiner. Der Antrieb ist mit 4400 Umdrehungen pro Minute im Leerlauf aber ebenso stark. Die Neigung ist bei der Paneelsäge DLS111ZU auf beiden Seiten um 48 Grad verstellbar. Die Gehrungseinstellungen ermöglichen zur Mitte hin ein Schwenken von 60 Grad nach rechts als auch nach links. Dieses Modell wiegt maximal 27,3 kg. Mit 805 mm x 644 mm x 660 mm (L x B x H) ist es etwas kleiner.

Makita LS0815FLN

LS0815FLN heißt das Modell von Makita für den professionellen Einsatz. Diese Kapp-, Zug – und Gehrungssäge verfügt über eine Zugfunktion zur Vergrößerung der Schnittkapazität, eine LED, einen Laser zur Schnittlinienanzeige, Absaugung, Sanftanlauf und Motorbremse. Dieser riesige Funktionsumfang findet seinen Platz in einem Gerät, das nur knapp mehr als 14 kg wiegt und sich durch den Tragegriff perfekt für mobile Einsätze eignet.

755 mm in der Länge, 450 mm in der Breite und 488 mm in der Höhe bringt die Makita LS0815FLN an Maßen mit sich. Dafür ist das Sägeblatt mit 216 mm eher klein. Mit 1400 Watt und 5000 Umdrehungen pro Minute sind dafür kraftvolle Schnitte möglich, bei denen auch Gehrung (60 Grad beidseitig) und Neigung (links 48 Grad, rechts 5 Grad) verstellt werden können.

Vorteile von Makita-Kappsägen

Wie schon angedeutet, haben die Kapp- und Gehrungssägen von Makita unterschiedliche Funktionsumfänge, um unterschiedlichen Ansprüchen gerecht zu werden. Demnach hat auch jede der Sägen aus dem Sortiment von Makita individuelle Vorteile und selten auch Nachteile. Manche Punkte, wie beispielsweise die hochwertige Verarbeitung und die ausgezeichnete Qualität, sind aber bei allen Produkten von Makita zu finden.

Abgesehen davon zeichnet Makita aus, dass solides Metall überall dort verbaut wird, wo es notwendig ist. Nach minderwertigen Kunststoffteilen brauchen Handwerker gar nicht erst zu suchen. Wird für andere Teile doch auf Kunststoff zurückgegriffen, ist dieser garantiert wertig und langlebig. Die Nutzung aller Kappsägen von Makita ist unkompliziert und leicht. Das liegt in erster Linie daran, dass die Werkzeuge gut durchdacht sind und das Design die Handhabung vereinfacht.

Sicherheit und Komfort sind die beiden wesentlichsten Aspekte bei der Arbeit mit elektrischen Werkzeugen – Makita vereint beides, indem die Geräte mit entsprechenden Funktionen ausgestattet werden. Nicht jedes Modell wird mit allen diesen Ausstattungsmerkmalen gebaut, aber auch, wenn nur einzelne dieser Aspekte vorliegen, sind dies Vorteile gegenüber anderen Produkten.

Absaugsysteme sind der Schlüssel zu einem möglichst sauberen Arbeiten mit guter Sicht auf das Werkstück. Die einfache Absaugung unterscheidet sich nicht von der Technik, die andere Hersteller verwenden. Spannend wird es aber bei den Geräten mit doppelter Absaugung. Hier landen deutlich weniger Staub und Späne auf der Grundplatte und in der Umgebung. Nochmal besser sind die Maschinen von Makita, die über das Auto-Start Wireless System verfügen, bei dem der passende Staubsauger sich mit dem Werkzeug über Bluetooth verbindet und die Absaugung automatisch einschaltet, sobald das Gerät betätigt wird.

Es gibt nur wenige Kapp- und Gehrungssägen von Makita, die keinen Laser verbaut haben. Als Anzeige für die Schnittlinie sorgt er dafür, dass Handwerker präzise arbeiten können. Doppellaser werden bei den vorgestellten Modellen nicht genutzt, bei manchen besteht aber die Möglichkeit, den Laser rechts oder links des Sägeblattes einzustellen und so selbst über die Richtung der Schnittzuführung zu entscheiden.

Die Verarbeitung langer oder breiter Werkstücke kann teilweise zur Herausforderung werden. Besteht nicht genügend Stabilität, verrutscht der Schnitt und das Ergebnis ist alles andere als präzise. Seitliche Auflageverlängerungen und Klemmen vergrößern bei Kapp- und Gehrungssägen von Makita die Fläche und ermöglichen eine Fixierung. Durch den Sanftanlauf, über den die meisten Modelle verfügen, verschiebt das Sägegut sich beim Ansägen nicht.

Bei den akkubetriebenen Modellen gibt es eine automatische Drehzahlanpassung, die Automatic Torque Drive Technology. Sämtliche Materialien werden so effizient bearbeitet. Ebenfalls für Effizienz sorgt die Motorbremse: Sie ist für einen effizienten Stopp des Sägeblattes nach dem Sägen verantwortlich und verhindert so, dass das Sägeblatt ewig braucht, um aus der Rotation zum Stillstand zu kommen.

Der Nutzen einer Kappsäge oder Paneelsäge mit Gehrungsfunktion steigt mit den Schnittmöglichkeiten, die sie bietet. Alle Modelle von Makita verfügen über eine stufenlos verstellbare Neigung und Gehrung. Der abgedeckte Bereich ist so groß, dass nicht nur Standardschnitte möglich sind, sondern auch komplizierte Ecken und Kanten kein Problem darstellen. Für schnelles Arbeiten rasten die wichtigsten Winkel bei der Gehrungseinstellung bei manchen Modellen automatisch ein.

Die Zugfunktion vergrößert die horizontale Schnittkapazität einer Kapp- und Gehrungssäge und macht aus einer Kappsäge zugleich eine Paneelsäge. Bei Makita sorgt das Dual Slide System für eine kompakte Bauweise und ermöglicht das Aufstellen der Geräte an der Wand. Der Zugarm ist seitlich angebracht und durch die Lagerung mit mehreren Linearkugellagern auffallend leichtgängig.

Ein weiterer Vorteil der akkubetriebenen Modelle: Mit dem serienmäßig eingebauten Tiefentladeschutz brauchen Handwerker sich keine Sorgen mehr um kaputte Akkus machen. Bevor ein Akku sich vollständig entlädt und so geschädigt wird, schaltet das Gerät sich automatisch aus. Bei der Verwendung von zwei Akkus, erkennt der Tiefentladeschutz den schwächeren Akku und richtet sich danach.

Ausgezeichnete Kappsägen von Makita

Die Stiftung Warentest und Ökotest sind die beiden Testinstitute, die sich in Deutschland einen Namen gemacht haben. Sie testen nach objektiven und gut nachvollziehbaren Kriterien. Keines der beiden Institute arbeitet kommerziell, weshalb die durchgeführten Tests garantiert seriös und vertrauenswürdig sind.

Angesichts der Tatsache, wie viele Menschen, ob privat oder beruflich, mit Kapp- und Gehrungssägen arbeiten, wundert man sich ein bisschen darüber, dass solche Tests in dem Gebiet noch nicht durchgeführt wurden. Offenbar sind entweder die Zielgruppe oder das Interesse am Thema nicht groß genug, um einen breit angelegten Test zu wagen.

Geht man nach den übrigen Testseiten im Internet oder dem Feedback von Makita-Kunden, bewegen sich die Sägen des Herstellers allerdings immer an der Spitze der verglichenen Modelle und Hersteller. Das Flaggschiff und bei uns am besten bewertete Modell, ist die Kappsäge Makita LS1219L. Diese Säge richtet sich schon an professionelle Handwerker oder ambitionierte Heimwerker. Darüber hinaus gibt es jedoch zahlreiche andere Kappsägen von Makita, so dass für jeden Anwednungsbreich das richtige Gerät dabei sein sollte. Innovation gilt ohnehin schon lange als Erfolgskonzept von Makita und besonders ein paar der getesteten Modelle fallen deshalb im Vergleich zur Konkurrenz positiv auf.

Die Modelle DLS111ZU und DLS211ZU sind mit dem Auto-Start Wireless System (AWS) ausgestattet, das es so bei der Konkurrenz nicht gibt. Bei vielen Sägen funktioniert die Staubabsaugung mehr schlecht als recht und es macht kaum einen Unterschied, ob sie eingeschaltet ist oder nicht. Die Koppelung der Geräte mit dem kompatiblen Staubsauger von Makita erfolgt via Bluetooth. Sobald die Makita DLS111ZU und die Makita DLS211ZU betätigt werden, schaltet sich bei der Nutzung des AWS der Staubsauger ein und entfernt Staub und Späne beinahe komplett von der Grundplatte.

Außergewöhnlich sind auch die Kombigeräte von Makita. Die Modelle LH1201FL, LF1000 und LH1040F lassen sich nicht nur als Kapp- und Gehrungssäge nutzen, sondern sind mit wenigen Handgriffen zur Kreissäge umgebaut. Diese Vielseitigkeit und Flexibilität bieten andere Hersteller nicht.

Welche Makita-Kappsäge für welchen Einsatzzweck?

Bei Kapp- und Gehrungssägen gibt es hauptsächlich drei Punkte, die bei der Kaufentscheidung unbedingt berücksichtigt werden sollten: Beabsichtigte Nutzungsintensität, Mobilität und Funktionsumfang. Letzterer hängt sehr stark mit der Intensität der Nutzung zusammen, weil die Ansprüche an Komfort und Handhabung steigen, je häufiger ein Gerät genutzt wird und je anspruchsvoller die Arbeiten sind, die durchgeführt werden müssen.

Soll die Kapp- und Gehrungssäge häufig genutzt werden oder fallen einzelne umfangreiche Projekte an, stehen die Chancen gut, dass die Standardausstattung des Einsteigermodells bald nicht mehr ausreicht. Modelle, die über große Winkel bei Neigung und Gehrung verfügen, mit einer Zugfunktion für eine vergrößerte Schnittkapazität sorgen und bei denen eine vernünftige Staubabsaugung verbaut ist, sind die richtige Wahl.

Im Umkehrschluss reichen für kleinere Arbeiten und Hobbyhandwerker, die ins Thema einsteigen, Modelle von Makita, die die Grundfunktionen bedienen, aber nicht über die Premiumausstattung verfügen. An dieser Stelle spielt der Preis auch eine erhebliche Rolle. Wer möchte, kann natürlich auch für gelegentliche Arbeiten ein Gerät mit allem Drum und Dran kaufen, sollte sich aber fragen, ob es das wert ist.

Beim Punkt Mobilität haben natürlich leichte und kompakte oder akkubetriebene Modelle von Makita die Nase vorn. Häufig steigt das Gewicht aber schnell mit dem Funktionsumfang und eine bittere Pille muss geschluckt werden. Wer seine Kapp- und Gehrungssäge oft transportieren muss, ist mit einem Gerät mit mittlerer Ausstattung und weniger Gewicht gut bedient, wenn die anfallenden Arbeiten das zulassen.

Kommt die Säge dagegen nur hin und wieder an einer anderen Stelle als dem normalen Standort zum Einsatz, lohnt es sich eher, bei der Ausstattung keine Kompromisse zu machen und den aufwändigeren Transport in Kauf zu nehmen. Wird am Einsatzort neben der Kapp- und Gehrungssäge auch eine Kreissäge benötigt, sind die Kombimodelle von Makita die perfekte Wahl, weil nur ein Gerät transportiert werden muss, auch wenn es in Summe etwas schwerer sein sollte als die Einzelgeräte für sich.

Fazit

Makita vertreibt seit mehreren Jahrzehnten Elektrowerkzeuge auf der ganzen Welt und hat sich mit gleichbleibend hoher Qualität und innovativen Ideen an der Marktspitze gehalten. Beim Kauf einer Kapp- und Gehrungssäge von Makita, egal für welche Zielgruppe, zeigt sich, dass die Stellung des Herstellers auf dem Weltmarkt absolut berechtigt ist. Die Verarbeitung ist bei jedem einzelnen Modell überzeugend und der Funktionsumfang der Geräte passt immer genau auf die Beschreibung und anvisierte Zielgruppe.

Auch bei den günstigen Geräten für Einsteiger oder gelegentliche Arbeiten spart Makita nicht am falschen Ende und integriert fast alle Funktionen, gegebenenfalls in abgespeckter Version, die teurere Modelle auch haben. Beim Kauf einer neuen Kapp- und Gehrungssäge wird garantiert jeder Kunde fündig, er muss sich nur vorher darüber klar werden, welche Ansprüche er an sein neues Werkzeug stellt.

Makita Kappsägen im Überblick

Aktuelle Kappsägen von Makita mit Bewertungen und Preis gibt es nachfolgend:

ProduktnameBewertungPreis
Makita LS1018LN Kappsäge und Gehrungszugsäge, 240 V, BlauMakita LS1018LN Kappsäge und Gehrungszugsäge, 240 V, Blau *
(4.5)
358,99 €
Makita DLS211ZU Kapp-Gehrungssäge 2x18V (ohne Akku, ohne Ladegerät), 36 V, Farbe, SizeMakita DLS211ZU Kapp-Gehrungssäge 2x18V (ohne Akku, ohne Ladegerät), 36 V, Farbe, Size *
(5)
849,00 €
Makita Akku Kappsäge und Gehrungssäge (Sägeblatt-ø 190 mm, Motorbremse, Arbeitstisch drehbar, Maße 655x430x445 mm, ohne Akku) DLS714NZMakita Akku Kappsäge und Gehrungssäge (Sägeblatt-ø 190 mm, Motorbremse, Arbeitstisch drehbar, Maße 655x430x445 mm, ohne Akku) DLS714NZ *
(5)
649,99 €
Makita LS1018L Kappsäge | Gehrungssäge, 91 x 305 mm SchnittleistungMakita LS1018L Kappsäge | Gehrungssäge, 91 x 305 mm Schnittleistung *
(4.5)
612,00 €
Makita LF1000 Tischkreissäge, Kappsäge und Gehrungssäge 68 x 155 mmMakita LF1000 Tischkreissäge, Kappsäge und Gehrungssäge 68 x 155 mm *
(4.5)
737,48 €
Makita Akku-Kappsäge DLS600Z (ohne Akku/Ladegerät, 680 W, 18 V)Makita Akku-Kappsäge DLS600Z (ohne Akku/Ladegerät, 680 W, 18 V) *
(5)
532,40 €
Makita LS1019L Kappsäge und Gehrungssäge (1510 W, 230 V)Makita LS1019L Kappsäge und Gehrungssäge (1510 W, 230 V) *
(5)
728,54 €
Makita LS1219L Kappsäge und Gehrungssäge 305 mm, 1800 W, 240 V, SchwarzMakita LS1219L Kappsäge und Gehrungssäge 305 mm, 1800 W, 240 V, Schwarz *
(5)
957,90 €
Makita LS0815FL Kappsäge und Gehrungssäge 216 mm | 65 x 305 mm SchnittleistungMakita LS0815FL Kappsäge und Gehrungssäge 216 mm | 65 x 305 mm Schnittleistung *
(4.5)
399,00 €
Makita LH1201FL Kappsäge, Gehrungssäge, Tischsäge 305 mm mit Sägeblatt und Auflageverlängerung,Makita LH1201FL Kappsäge, Gehrungssäge, Tischsäge 305 mm mit Sägeblatt und Auflageverlängerung, *
(4.5)
567,41 €
Makita MLS100 Kapp- und Gehrungssäge 75 x 130 mmMakita MLS100 Kapp- und Gehrungssäge 75 x 130 mm *
(4.5)
234,95 €
Makita LH 1040 F Gehrungs- und KappsägeMakita LH 1040 F Gehrungs- und Kappsäge *
(4.5)
474,89 €
Makita DLS111ZU Kapp-und Gehrungssäge 2x18 V mit Bluetooth (ohne Akku, ohne Ladegerät), 1500 W, 18 V, Farbe, SizeMakita DLS111ZU Kapp-und Gehrungssäge 2x18 V mit Bluetooth (ohne Akku, ohne Ladegerät), 1500 W, 18 V, Farbe, Size *
(4.8)
793,81 €
Makita LH1200FL Kappsäge, Gehrungs-und Tischsäge 305 mmMakita LH1200FL Kappsäge, Gehrungs-und Tischsäge 305 mm *
(4)
875,00 €
Makita LC1230 Metallsäge / Kaltkreissäge / Metallkappsäge 1750 WMakita LC1230 Metallsäge / Kaltkreissäge / Metallkappsäge 1750 W *
(4.5)
671,66 €
(* = Affiliate-Link / Bildquelle: Amazon-Partnerprogramm)