Welche Kappsäge ist die Beste?

Die immense Menge an unterschiedlichen Kappsägen ist zwar einerseits sehr schön, andererseits macht es die Auswahl nicht unbedingt leicht. Welche Kappsäge ist nun am besten für mich und mein Vorhaben geeignet? Welche ist also die Beste?

Im Folgenden gehen wir der Frage auf den Grund und schauen sie uns immer aus der Sicht eines Einsteigers, eines Heimwerkers und aus der eines Profis an. Schließlich bringt es nichts, einem Einsteiger eine 1.000 Euro-Kappsäge zu empfehlen, weil diese qualitätsmäßig ungeschlagen ist und einem Profi ein 100 Euro-Produkt, nur weil dieses sehr günstig ist.

Die beste Kappsäge für Einsteiger

Ideale Kappsägen für Einsteiger mit sehr gutem Preis-Leistungs-Verhältnis bietet vor allem der Hersteller Einhell mit einem zudem breit gefächertem Sortiment. Ebenso richten sich die Modelle von Scheppach an die gleiche Zielgruppe und bieten gute Leistungsdaten bei einem günstigen Preisniveau. Bei den Einsteiger-Kappsägen führen wir empfehlenswerte Modelle bis ca. 200 Euro auf, die bereits eine Zugfunktion haben. Denn dadurch sind die Anwendungsmöglichkeiten dank größerer Schnittkapazitäten deutlich erhöht. Wer etwas mehr Geld auf den Tisch legen kann und ein ein Budget von etwa 300 – 350 Euro hat, lohnt sich übrigens auch ein Blick auf die Kappsägen für ambitioniertere Heimwerker.

Einhell TC-SM 2131/1 Dual

Für Einsteiger und Neulinge empfehlen wir z.B. die Einhell Zug Kapp Gehrungssäge TC-SM 2131/1 Dual.

Einhell TC-SM 2131-1 Dual im Einsatz
Einhell TC-SM 2131-1 Dual im Einsatz

Sie ist mit einem leistungsstarken 1.500 Watt Motor (Leistungsaufnahme) und einem 210 mm großen Sägeblatt (Durchmesser) ausgerüstet. Für eine wirklich überschaubare Investition erhält man hier bereits eine Kappsäge mit Zugfunktion. Der Vorteil der Zugfunktion ist, dass deutlich breitere Werkstücke zugeschnitten werden können: Die max. Schnittbreite liegt bei 310 mm x 62 mm.

Der Sägekopf kann in beide Richtungen von -45° bis +45° geschwenkt werden (das ist bei einer günstigen Kappsäge äußerst selten der Fall) . Einen Hinterschnitt bietet der Sägekopf jedoch nicht an. Der Drehteller lässt sich sogar von -47° bis +47° einstellen. Ein Laser für die Schnittlinienanzeige + LED-Beleuchtung und eine Staubabsaugung kann diese Säge von Einhell ebenso bieten. Bei einem Preis von knapp über 100 EUR erhält der Einsteiger eine solide Kappsäge mit Zugfunktion, welche für die meisten Projekte reichen sollte. Weitere Infos zu Pro & Contra, sowie unserer Bewertung zur TC-SM 2131/1 Dual gibt es im ausführlichen Test.

➞ Zum Test

Einhell TE-SM 2131 Dual

Für nur wenige Euro mehr bietet sich auch aus dem Hause Einhell die TE-SM 2131 Dual an. Zusätzlich zur vorgenannten Kappsäge bietet dieses Modell geringfügig mehr Leistung, aber auch ein Plus in Sachen Ausstattung. So besitzt die TE-SM 2131 Dual bereits über einen Sanftanlauf für einen kontrollierteren Start. Außerdem bietet diese Säge mit Zugfunktion zusätzlich schon Endanschläge und einen Tiefanschlag für exakte Serienschnitte und Nutschnitte.

Laser, LED und Staubabsaugung besitzt auch diese Kappsäge. Die Schnittkapazitäten sind fast identisch zur TC-SM 2131/1 Dual. Die Schnitttiefe liegt um 3 mm höher bei 65 mm. 100 Umdrehungen mehr bietet dieses Modell ebenso. Ansonsten sind die Einstellungen für Winkel identisch. Die exakten Daten und Vorteile dieser Säge findest Du im ausführlichen Testbericht dazu.

➞ Zum Test

Scheppach HM140L

Scheppach HM140L Kapp-Zugsäge / Kappsäge
Scheppach HM140L Kappsäge mit Zugfunktion und 305 mm Sägeblatt 

Wer ein Budget von etwas über 200 EUR zur Verfügung hat, kann sich mit der HM140L aus dem Hause Scheppach eine leistungsstarke Kappsäge mit Zugfunktion und 305 mm großem Sägeblatt und großen Schnittkapazitäten anschaffen. Die Schnittkapazität reicht hier auf bis zu 330 x 105 mm. Somit lassen sich mit diesem 2000 Watt Modell wirklich große Werkstücke und damit zahlreiche Heimwerkerprojekte mit dieser Kapp – Zug – und Gehrungssäge angehen.

Sowohl die Gehrung als auch die Neigung, lassen sich auf beide Seiten um 45° verstellen. Dies reicht für die wichtigsten Standardschnitte, ein Hinterschnitt ist jedoch nicht möglich. Auch einen Sanftanlauf kann die HM140L nicht bieten. Dafür ist sie mit einem Laser ausgestattet um exakte Schnittlinien auf das Werkstück zu projizieren. Erwähnenswert ist auch, dass gleich zwei HM-Sägeblätter mit 24 bzw. 48 Zähnen im Lieferumfang enthalten sind (Grobzahn + feinere Zähne).

➞ Zum Test

 

Die beste Kappsäge für Heimwerker

Für ambitioniertere Heimwerker haben wir Kappsägen aus unserer Top-15 Liste ausgewählt, die preislich bei ca. 250 Euro bis 350 Euro liegen. Im Unterschied zu den oben aufgeführten Einsteiger-Kappsägen sind die Schnittkapazitäten nochmals etwas höher. Zudem bieten diese Sägen meist auch größere Winkeleinstellungen. Damit ist z.B. auch ein Hinterschnitt möglich. Auch in Sachen Ausstattung und Funktionsumfang können diese Kappsägen mit Zugfunktion nochmals Pluspunkte sammeln.

Makita LS0815FLN
Makita LS0815FLN

Makita LS0815FLN

Mit dem Modell LS0815FLN von Makita bekommt der Heimwerker und auch Handwerker als weitere Anwendergruppe eine gut ausgestattete Kappsäge für umfangreiche Projekte. 1400 Watt leistet der Motor und bringt damit das Sägeblatt auf bis zu 5000 Umdrehungen pro Minute. Insbesondere der Lieferumgang kann bei diesem Modell absolut überzeugen:

Enthalten sind ein Steckschlüssel, ein Staubsatz, eine Auflageverlängerung, eine Schraubklemme, ein Einstelldreieck sowie ein HM-Sägeblatt.

Darüber hinaus punktet dieses Modell im Test bei der Ausstattung und den technischen Daten. Durch die Beleuchtung mit der integrierten LED und durch die Staubabsaugung sieht der Handwerker frei auf das Werkstück und kann die Schnittlinie durch den Laser klar erkennen. Sanftanlauf und Motorbremse machen jeden einzelnen Schnitt effizient und sorgen für Sicherheit. Das Sägeblatt fällt mit 216 mm zwar etwas kleiner aus, dennoch sind die meisten Schnitte mit einer maximalen Schnittkapazität von 65 x 305 mm kein Problem. Durch die Gehrungseinstellungen kann nach links ein Winkelschnitt von 50 Grad und nach rechts von 60 Grad ausgeführt werden. Die Neigung des Sägekopfes ist links um 48 Grad und rechts um 5 Grad möglich. Ein Hinterschnitt ist somit auf jeden Fall möglich.

➞ Zum Test

Metabo KGS 305 M
Metabo KGS 305 M ist ein absoluter Preis-Leistungs-Tipp

Metabo KGS 305 M

Bei der Metabo KGS 305 M handelt es sich um eine hochwertige Kappsäge mit Zugfunktion im mittleren Preissegment. Die Ausstattung und der Funktionsumfang dieser Säge sind beachtlich und es gibt kaum ein Projekt, das Handwerker mit diesem Gerät nicht bewerkstelligen könnten.

Diese Kappsäge verfügt u.a. über Laser und LED-Beleuchtung, einen Sanftanlauf, eine Motorbremse, eine verbesserte Staubabsaugung mit Spänefangtrichter, einen Tiefenanschlag für Nutenschnitte und Seitenauflagen zur Verbreiterung der Auflagefläche. Der Liefer – und Funktionsumfang kann absolut überzeugen. Mit dem 305 mm Sägeblatt und der Zugfunktion erreicht die KGS 305 M sehr große Schnittkapazitäten (horizontale Schnittkapazität von 305 mm und eine vertikale Schnittkapazität von 105 mm).

Hinterschnitte bieten die maximalen Gehrungs- und Neigungswinkel gleichermaßen. Die Gehrung beträgt nach rechts und links jeweils 47 Grad. Bei der Neigung können 47 Grad auf der linken und 2 Grad auf der rechten Seite eingestellt werden. Mit 2000 Watt und einer Beschleunigung des Sägeblatts auf 3700 Umdrehungen pro Minute im Leerlauf bietet diese Zugsäge ausreichend Leistung für größere Projekte.

➞ Zum Test

Metabo Kappsäge KGS 254 M

Metabo Kappsäge KGS 254 M im Test
Metabo Kappsäge KGS 254 M im Test mit sehr guter Bewertung

Der ambitionierte Heimwerker wird auch mit der Metabo Kappsäge KGS 254 M sicher sehr glücklich werden. Es handelt sich um die kleinere Schwester der soeben vorgestellten KGS 305 M. Wie aus der Bezeichnung zu erkennen ist, liegt der Hauptunterschied im Durchmesser des Sägeblatts. Die KGS 254 M hat dementsprechend einen Durchmesser von 254 mm. Die Leistungsmerkmale stehen ansonsten der größeren Schwester nur geringfügig nach. Die Schnittkapazität ist nur marginal geringer, die Winkeleinstellungen absolut identisch zur KGS 305 M. Lediglich beim Sanftanlauf wurde hier gespart, was für geübtere Heimwerker aber auch kein K.O.-Kriterium sein sollte. Dafür ist der Preis auch etwas günstiger.

Das Herzstück bilden bei der Metabo KGS 254 M ein 1.800 Watt Motor (Leistungsaufnahme) und ein 254 mm großes Sägeblatt (Durchmesser). Daraus ergeben sich die folgenden max. Schnittbreiten/-tiefen: Max Schnitttiefe/Schnittbreite bei 90°: 305 mm x 92 mm und bei 2 x 45°: 205 x 47 mm. Positiv sind hier die möglichen Winkeleinstellungen. Der Drehteller lässt sich von -47° bis +47° einstellen und ist somit mit einer Hinterschnitt-Funktion ausgestattet. Auch der Sägekopf lässt sich von -47° bis +2° schwenken (also ebenfalls Hinterschnitt möglich).

Pro-Features sind wie bei der KGS 305 M zudem die ausziehbare Sägetischerweiterung für lange Werkstücke, die kleine LED-Beleuchtung, der Laser zur Schnittlinien-Markierung sowie die einstellbare Tiefenbegrenzung (zum Herstellen von Nuten ideal).

➞ Zum Test

Bosch Professional Paneelsäge GCM 8 SJL
Bosch Professional Paneelsäge GCM 8 SJL – Top in Preis – Leistung

Bosch GCM 8 SJL

Auch der deutsche Premium-Hersteller Bosch hat im Bereich Kappsägen einiges zu bieten. Die Bosch GCM 8 SJL Professional liegt preislich um die 300 EUR und bietet dank der Zugfunktion ebenso alles was der anspruchsvolle Heimwerker benötigt. Trotz kompakter Masse ist die GCM 8 SJL ein wahres Kraftpaket.

1600 Watt und 5500 Umdrehungen pro Minute liefert der Motor zuverlässig, die maximale Schnittkapazität von 312 mm x 70 mm sollte für so ziemlich alle Projekte reichen. Der Durchmesser des Sägeblatts liegt bei maximal 216 mm. Die Gehrung ist von 52 Grad links bis zu 60 Grad rechts einstellbar. Der Neigungswinkel beträgt links maximal 47 Grad und rechts 2 Grad. Features wie u.a. Sanftanlauf, Motorbremse, Laser, 2-Punkt-Absaugung und exakt justierbare Winkel und Anschläge bieten jede Menge Komfort und Präzision für vergleichsweise kleines Geld.

Für diese Kappsäge sprechen die hochwertige Verarbeitung und der große Funktionsumfang von einem großen bekannten Hersteller. Damit erhält die Bosch GCM 8 SJL auf jeden Fall eine Kaufempfehlung.

➞ Zum Test

Die beste Kappsäge für Profis

Für maximale Einsatzmöglichkeiten durch umfangreichste Winkeleinstellungen und höchstmögliche Schnittkapazitäten sind Profi-Kappsägen gedacht. Als Zielgruppe sind hier in erster Linie Handwerker und besonders anspruchsvolle Heimwerker gedacht. Der Preis spielt hier eine untergeordnete Rolle. Erfreulicherweise reicht ein dreistelliges Budget um eine Kappsäge der Oberklasse zu ergattern.

Makita DLS211ZU und Makita LS1219L

Makita DLS211ZU
Makita DLS211ZU Akku-Säge ist baugleich zur netzbetriebenen Makita LS1219L

An erster Stelle müssen wir zwei Kappsägen aus dem Hause Makita bei den Profi-Kappsägen erwähnen. Die Makita DLS211ZU als Akku-Kappsäge und die annähernd identische, netzbetriebene Schwester, die Makita LS1219L, führen in unserer Bewertung der Top-Kappsägen die Liste oben an.

Bei den technischen Daten sind beide Kapp- Zug- und Gehrungssägen komplett gleich. Beide haben ein 305 mm breited Sägeblatt. Damit werden großzügige Schnittkapazitäten von 92 x 382 mm bzw. 107 x 363 mm erreicht.

Auch in Sachen Winkeleinstellung bieten beide Sägen maximale Einstellmöglichkeiten. Die Neigung kann nach rechts und links um 48 Grad verstellt werden, die Gehrung beträgt beidseitig sogar 60 Grad. Ein Hinterschnitt ist somit kein Problem. Im Vergleich zur Konkurrenz kann vor allem auch die Staubabsaugung überzeugen. Es bleibt definitiv weniger Dreck übrig als beim, Bosch Flaggschiff GCM 12 GDL. Deutlich wird der Unterschied auch in diesem Vergleichsvideo des Duells Makita LS1219L vs. Bosch GCM 12 GDL.

Der Laser der Kappsägen DLS211ZU und Makita LS1219L ist beidseitig positionierbar. Sanftanlauf und Motorbremse gehören ebenso zu den Features und der Lieferumfang kann sich sehen lassen.

➞ Zum Test

➞ Zum Test

Bosch GCM 12 GDL

Bosch Professional GCM 12 GDL Kappsäge
Bosch Professional GCM 12 GDL – Profi Kappsäge / Zugsäge mit Gehrungsfunktion

Auf ähnlich hohem Niveau wie die beiden Makita-Kappsägen liegt die Bosch GCM 12 GDL Professional. Auch das Flaggschiff des Herstellers Bosch ist für Profis gedacht und bietet sehr große Schnittkapazitäten und Winkeleinstellungen.

Der 2000 Watt Motor beschleunigt das 305 mm große Sägeblatt auf 3.800 Umdrehungen in der Minute. Der Neigungswinkel kann beidseitig auf 47 Grad eingestellt werden. In Sachen Gehrung werden 52 Grad auf der linken Seite und bis zu 60 Grad auf der rechten Seite erreicht. Hinterschnitte sind mit dieser Säge damit kein Problem. Die Kappsäge mit Zugfunktion erreicht eine maximale horizontale Schnittbreite von 341 mm und 104 mm in der Vertikalen.

Positiv fällt vor allem auf, dass das Modell selbst bei maximalen Schnittlängen sauber und ohne Abweichungen arbeitet. Auch im Dauereinsatz leidet die Schnittgenauigkeit nicht, was unter anderem dem innovativen Sägearm zu verdanken ist.

Sanftanlauf, Motorbremse, Staubabsaugung und Laser hat diese Profi-Kappsäge natürlich auch zu bieten. Im Vergleich zur Makita LS1219L und deren Akku-betriebene Schwester DLS211ZU, kann die Absaugung der Bosch nicht so gut überzeugen. Auch sonst sprechen Nuancen leicht für die Makita-Kappsäge, wenn gleich hier bestenfalls auf hohem Niveau gemeckert wird. Wer die genauen Unterschiede erfahren will, sollte sich den Vergleich der beiden Kappsägen in diesem Video ansehen.

Mit der GCM 12 GDL erhält der Profi-Handwerker und besonders anspruchsvolle Heimwerker in jedem Fall eine Top-Kappsäge für umfangreiche Projekte!

➞ Zum Test

Festool Kapex KS 120 REB

Festool Kapex KS 120 EB
Festool Kapex KS 120 EB

Eine der besten Kappsägen in punkto Präzision und Praxistauglichkeit, ist für uns ganz klar die Kapex KS 120 EB von Festool. Wer den Hersteller aus dem anderen Segmenten kennt, kann sich ziemlich gut ausmalen, wie es um die Qualität, Verarbeitung und Präzision bei der Kapex KS 120 EB bestellt ist.  Festool ist nun mal ein Premium-Anbieter in Sachen Elektrowerkzeuge für professionelle Handwerker. Profis nehmen dabei den höheren Preis oft gerne in Kauf!

Die KS 120 REB ist nach wie vor eine der besten Kappsägen, die es derzeit auf dem Markt zu kaufen gibt. Bestückt ist sie mit einem 1.600 Watt Motor und einem 260 mm großen Sägeblatt (Durchmesser). Positiv sind die großzügigen Winkel-Einstellmöglichkeiten hervorzuheben: Max. Neigungswinkel Sägekopf: -47° bis +47° und max. Winkel Drehteller: -50° bis +60°. Die maximale Schnittkapazitäten liegen bei 88 x 305 mm bzw. 60 x 120 mm für Sonderschnitte.

Erwähnenswerte Features und Funktionen sind bei ihr zudem die Feineinstellung des Sägekopfes via Knauf, der Doppellinien-Laser, der Softstart, Drehzahlregulierung und Quickstopp sowie die äußerst gut funktionierende Absaugung. Wer perfekte Gehrungen herstellen möchte, wird langfristig an der Kapex KS 120 EB nicht vorbeikommen.

Die Kapex KS 120 REB verfügt über eine Sonderkappstellung für reine Kappschnitte. Dabei wird die Zugfunktion deaktiviert und der Sägekopf kann nun nur noch abgesenkt werden. Dies ist für vertikale Gehrungsschnitte von großem Vorteil, da diese so wirklich 100% exakt werden (kein Verrutschen etc.).

➞ Zum Test

Fazit

Pauschal zu sagen, das ist die beste Kappsäge, macht in unseren Augen nicht wirklich Sinn. Schließlich hängt dies immer von den jeweiligen Bedürfnissen und Ansprüchen an die Säge ab. Um die Frage nach der besten Kappsäge dennoch zu beantworten, haben wir etwas differenziert und zwischen Einsteiger, Heimwerker und Profi unterschieden.

Die oben vorgestellten Kappsägen sind unsere persönlichen Empfehlungen. Jeder sieht das natürlich etwas anders und hat „seinen Liebling“. Denn wie sagt man so schön: 100 Handwerker, 100 Meinungen. Ein weiterer guter Orientierungspunkt bietet der übersichtliche Vergleich der am besten bewerteten Kappsägen. Die Top15-Kappsägen haben wir hier tabellarisch mit den wichtigsten Daten gegenübergestellt.